Häufig gestellte Fragen

Wie funktioniert unser Service?

Sie geben Internet-Anbieter, Anschlussdetails und Messergebnisse Ihres letzten DSL-Geschwindigkeitstests an. Unser Algorithmus prüft Ihren Anspruch auf Entschädigung. Sie beauftragen weniger-internetkosten.de mit der Durchsetzung Ihrer Vertragsrechte gemäß EU-Verordnung (EU-Verordnung 2015/2120 Artikel 4 Absatz 4). Wir gehen auf Ihren Internet-Anbieter zu und fordern ihn zur Vertragserfüllung oder Entschädigung auf. Lenkt Ihr Internet-Anbieter nicht ein, erheben wir ggf. Klage vor Gericht. Sie tragen kein Kostenrisiko. In der Regel bietet der Internet-Anbieter eine Sonderkündigung, eine kostenlose Herabstufung der Kosten oder eine Einmalentschädigung an. Manchmal kann er auch die Internet-Geschwindigkeit hochfahren. In allen diesen Fällen haben Sie Recht bekommen und sich erfolgreich durchgesetzt!

Was kostet unser Service?

Es gilt das weniger-internetkosten.de Versprechen: Sie zahlen nur etwas, wenn wir für Sie erfolgreich waren, d.h. der Internet-Anbieter eine Sonderkündigung, eine kostenlose Herabstufung der Kosten/des Tarifs oder eine Einmalentschädigung anbietet. In diesem Fall erhalten wir einmalig EUR 9,95 (inkl. MwSt.). Wird kein Erfolg erzielt, entstehen Ihnen auch keine Kosten.

Ist es vielleicht ein Zufall, dass mein Internet gerade so langsam ist?

Eine kurzzeitige, gelegentliche Schwankung ist möglich. Die Zahlen der Bundesnetzagentur zur Breitbandmessung in Deutschland sprechen eine andere Sprache: Gerade in ländlichen Gebieten kommt demnach oft fortwährend nur ein Bruchteil der vereinbarten Internetgeschwindigkeit an. Nach Auswertungen der Bundesnetzagentur erhalten nur 12% der getesteten Breitbandanschlüsse die maximale Internetgeschwindigkeit. Das Fazit fällt entsprechend klar und deutlich aus: Endkunden erhalten oftmals nicht die vertraglich vereinbarte Internetgeschwindigkeit.

Wie prüfe ich die Geschwindigkeit meines Internetanschlusses?

Die einzige anerkannte Messmethode ist diejenige der Bundesnetzagentur (BNetzA). Sie ist kostenlos und auf www.breitbandmessung.de erhältlich. Mit dieser Methode können Sie Ihre tatsächliche Datenübertragungsrate messen, kontrollieren, protokollieren und mit der im Vertrag festgelegten Rate vergleichen. Viele DSL-Anbieter bieten einen eigenen sogenannten Speedtest an. Diese Tests sind aber nicht objektiv und vergleichbar, weil jeder DSL-Anbieter anders misst. Bitte messen Sie daher ihre Internetgeschwindigkeit immer auf www.breitbandmessung.de.

Wo finde ich Informationen darüber, wie schnell mein Internet sein sollte?

Mit Abschluss Ihres Vertrages haben Sie in der Regel ein Produktinformationsblatt erhalten. Hier finden Sie alle wesentlichen Informationen zu Ihrem Internettarif, insbesondere welche Geschwindigkeit vertraglich vereinbart wurde. Laden Sie dieses Produktinformationsblatt beim Ausfüllen des Fragebogens hoch, um die Durchsetzung Ihrer Rechte zu beschleunigen.

Ab wann ist meine Internetgeschwindigkeit zu langsam?

Nach der EU-Verordnung gilt jede erhebliche, kontinuierliche oder regelmäßige Abweichung bei der Geschwindigkeit als Beeinträchtigung. Konkret bedeutet das: Bei mehr als 10% Abweichung könnte ein Verstoß gegen geltendes EU-Recht vorliegen und Ihr Internet-Anbieter sollte in die Pflicht genommen werden: Das heißt, wir können für Sie eine Entschädigung oder eine vorzeitige Auflösung des Vertrags einfordern. Zur Überprüfung machen Sie am besten gleich den kostenlosen Test der Bundesnetzagentur unter www.breitbandmessung.de. Dies ist die einzige vom Gesetzgeber anerkannte Messmethode.

Wer kann den Service von weniger-internetkosten.de nutzen?

Das Recht auf die vertraglich vereinbarte Internetgeschwindigkeit hat jeder Endnutzer in der EU und gilt somit auch in ganz Deutschland.

Kann mein Internet-Anbieter etwas gegen mich unternehmen, wenn ich weniger-internetkosten.de beauftrage?

Wir sind ein erfahrenes Team von Anwälten und Rechtsexperten, das bereits das Verbraucherrecht für tausende Kunden gegenüber großen Unternehmen durchgesetzt hat. Es ist Ihr gutes Recht, die vertraglich vereinbarte Internetgeschwindigkeit einzufordern (EU-Verordnung 2015/2120 Artikel 4 Absatz 4). Mit weniger-internetkosten.de möchten wir unseren Kunden die Möglichkeit bieten, auf einfachem Wege und ohne Kostenrisiko von diesem Recht Gebrauch zu machen. Der Internet-Anbieter darf Ihnen als Reaktion auf Ihren Auftrag nicht etwa den Internetzugang sperren. Er würde sonst einen weiteren Vertragsbruch begehen und eine Grundlage für eine noch höhere Entschädigung schaffen. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass dies doch einmal passiert, vertreten wir Sie selbstverständlich rechtlich auf unsere Kosten.

Kann ich selbst etwas unternehmen, damit mein Internet schneller wird?

Wenn Ihr Internet-Router korrekt installiert ist, haben Sie als Endkunde in der Regel keinen weiteren Einfluss auf die Internetgeschwindigkeit. Um auszuschließen, dass schlechtes WLAN die Verbindung beeinträchtigt, sollten Sie den Geschwindigkeitstest direkt mit einem Ethernet-Kabel und nicht per WLAN durchführen (zum Test der Bundesnetzagentur).

Sie haben weitere Fragen?

Wir beantworten gerne alle Ihre Fragen und freuen uns von Ihnen zu hören.

So erreichen Sie uns:

Email: info@weniger-internetkosten.de